Foto: P. Lambert Karner, Eugen Frischauf und der Sohn des Höhlenbesitzers in einem Erdstall bei Röschitz, © Stift Göttweig

Bereits in den 1890er Jahren forschte der Erdstallpionier Pater Lambert Karner zu den niederösterreichischen Erdställen, auch zu jenen rund um Eggenburg – bei einer dieser Gelegenheiten entstand in einem unterirdischen Gang in Röschitz eine Blitzlichtfotografie von Karner und Eugen Frischauf, Gründungsmitglied der Krahuletz-Gesellschaft. Der Urheber des Bildes: ein weiterer Pionier, in diesem Fall der Fotografie – Emil Wrbata, Absolvent der Graphischen Versuchsanstalt und erster Leiter des 1898 gegründeten Fotoateliers der Wiener Polizeidirektion.
Diese und weitere Zeugnisse aus der Frühzeit der Erstattforschung waren Teil einer vielbeachteten Ausstellungskooperation des Wiener Photoinstitutes Bonartes und des Stiftmuseums Göttweig, die – ergänzt und erweitert um Zeugnisse um und aus Eggenburg – im Jahr 2024 im Krahuletz-Museum zu sehen ist.
Den Bogen in die Gegenwart schlagen der Arbeitskreis für Erdstallforschung und sein Vorsitzender Otto Cichocki: Im Jahr 2023 waren es Cichocki und Michael Weissl vom Institut für Geologie der Universität Wien, die durch die Gänge eines Eggenburger Erstalls krochen, ganz wie anno dazumal Karner und Frischauf. Mit dabei: nicht die Blitzlichtkamera, sondern modernstes Equipment, das es erlaubt, den Eggenburger Erdstall in einem virtuellen 3D-Modell in der Ausstellung kennenzulernen.

Ausstellungseröffnung: 1. April 2024