Im Bereich des hier anstehenden Dobra-Gneises, einem Orthogneis, der mit einem Alter von 1377 Millionen Jahren das älteste Gestein Österreichs darstellt, entstanden im Ausklingen der „Variszischen Gebirgsbildung“ zwischen ca. 300 bis 250 Millionen Jahren vor heute, durch Druckentlastung Spalten und Risse („Klüfte“). Darin zirkulierende Fluide waren reich an Kieselsäure und setzten bei Abkühlung an den Wänden der Klüfte Quarzsubstanz ab. Wo diese die Klüfte nicht vollständig ausgefüllt wurden, blieb Platz für schön ausgebildete Quarzkristalle, wie die in der Sonderschau gezeigten.

ab Donnerstag, 22. März 2018