Öffnungszeiten

18. März bis 30. Dezember
Mo bis Fr 9 - 17 Uhr
Sa, So und Feiertag 10 - 17 Uhr

Keine Artikel in dieser Ansicht.

 

Informationen zu den weiteren Sonderausstellungen 2018 entnehmen Sie bitte unserem Terminkalender!

 

 

LAUFENDE SONDERAUSSTELLUNGEN

 

ab Samstag, 7. April 2018

Candid Ponz von Engelshofen und Johann Krahuletz – Die Anfänge der Feldforschung im Waldviertel

Der Lebensweg des Museumsgründers Johann Krahuletz ist untrennbar mit dem seines Vorbildes und Förderers, Candid Ponz Reichsritter von Engelshofen, verbunden. Engelshofen (1803 - 1866) lebte in Schloss Stockern und war ein Sammler in adeliger Tradition, Kernpunkt seiner Interessen bildete seine prähistorische Sammlung. Johann Krahuletz gehörte ebenso wie seine Brüder und sein Vater Georg Krahuletz zum engeren Kreis von Freunden und Zuträgern, unter der Fittiche des Barons machte der spätere Museumsgründer Krahuletz seine ersten archäologischen Funde.

Die Schau wendet den Blick auf das Naheliegende ebenso wie in die Ferne: Sie folgt der "Heimatroute" des Sammlers um seinen Wohnort Stockern und sie stellt den umfangreichen Freundeskreis des Sammlers anhand von Schenkungen vor, die aus Italien, der Türkei, Ungarn, Dänemark oder Norddeutschland ihren Weg in die Sammlung Engelshofen fanden.

 

 

ab Donnerstag, 22. März 2018

Quarzkristallfunde von Äpfelgschwendt am Truppenübungsplatz Allentsteig

Im Bereich des hier anstehenden Dobra-Gneises, einem Orthogneis, der mit einem Alter von 1377 Millionen Jahren das älteste Gestein Österreichs darstellt, entstanden im Ausklingen der „Variszischen Gebirgsbildung“ zwischen ca. 300 bis 250 Millionen Jahren vor heute, durch Druckentlastung Spalten und Risse („Klüfte“). Darin zirkulierende Fluide waren reich an Kieselsäure und setzten bei Abkühlung an den Wänden der Klüfte Quarzsubstanz ab. Wo diese die Klüfte nicht vollständig ausgefüllt wurden, blieb Platz für schön ausgebildete Quarzkristalle, wie die in der Sonderschau gezeigten.

 

 

 

 

ab Samstag, 20. Mai 2017

Kriegsgefangenenlager im Waldviertel – Das Jahr 1917

im Rahmen des Niederösterreichischen Museumsfrühling

Teil 4 der Ausstellungsreihe „Der Große Krieg" über den Ersten Weltkrieg

Das Jahr 1917 ist nicht nur ein Wendepunkt im 1. Weltkrieg, sondern prägend für das gesamte 20. Jahrhundert. Es erfolgte der Eintritt der USA auf Seiten der Entente-Mächte, der schließlich zum Friedensschluss führte.

In Russland revoltierten im Februar zunächst gemäßigte Sozialdemokraten und Bürgerliche Gruppen. Zar Nikolaus II. musste abdanken und wurde mit seiner Familie nach Sibirien verbannt. Im Oktober, nach unserer Zeitrechnung im November, putschten sich die Bolschewiki unter Lenin an die Macht. Das war die Geburtsstunde der späteren Supermacht Sowjetunion.

Die Ausstellung befasst sich weiters mit dem Kriegsgefangenenlager in Sigmundsherberg – von dem Schicksal der kriegsgefangenen Russen und Italiener berichtete der Zeitzeuge Johann Krahuletz in seinen Aufzeichnungen über den ersten Weltkrieg.

Läuft noch bis Mai 2018!