Öffnungszeiten

25. März bis 30. Dezember
Mo bis Fr 9 - 17 Uhr
Sa, So und Feiertag 10 - 17 Uhr

Keine Artikel in dieser Ansicht.

SONDERAUSSTELLUNGEN

 

Freitag, 28. April 2017

 

19 Uhr: Eröffnung der Sonderausstellung

 

Granate – Ein Mineral für Wissenschaft, Schmuck und Industrie

 

Granate sind bedeutende Minerale der Mineralogie und Petrologie (Gesteinskunde), zudem ist ihr Vorkommen aufschlussreich bei die Beurteilung gesteinsbildender Vorgänge.

Seit dem Altertum sind Granate aber auch gesuchte und geschätzte Schmucksteine; dieser Trend hält bis heute an.

 

Diesen vielseitigen Eigenschaften und Verwendungen entsprechend, beschäftigt sich die Sonderausstellung mit vier Aspekten rund um den Granat: Neben einem Bereich zur Mineralgruppe und ihren vielfältigen Variationen, werden die Bedeutung des Granats für die Gesteinskunde, seine „Karriere“ als Schmuckstein und die Verwendung von Granaten in Industrie und Technik beleuchtet.

 

 

 

 

bis Mai 2017

 

1916: Tod von Kaiser Franz Joseph - Ende einer Ära

 

Teil 3 der Ausstellungsreihe "Der Große Krieg" über den Ersten Weltkrieg

 

beschäftigt sich mit dem Kriegsjahr 1916. Vordergründig geht es um den Tod Kaiser Franz Josephs, der auch von Zeitgenossen als Ende einer Ära empfunden wurde. Darüber hinaus wird aber der grundlegende Wandel des Kriegsgeschehens und der Stimmung in der Heimat dargestellt, wo sich allmählich tiefe Resignation und Kriegsmüdigkeit breit machte.

 

 

 

 

 

 

 Samstag, 20. Mai 2017

 

16 Uhr: Eröffnung der Sonderausstellung:

Kriegsgefangenenlager im Waldviertel – Das Jahr 1917

im Rahmen des Niederösterreichischen Museumsfrühling

 

Teil 4 der Ausstellungsreihe „Der Große Krieg" über den Ersten Weltkrieg

 

Das Jahr 1917 ist nicht nur ein Wendepunkt im 1. Weltkrieg, sondern prägend für das gesamte 20. Jahrhundert. Es erfolgte der Eintritt der USA auf Seiten der Entente-Mächte, der schließlich zum Friedensschluss führte.

In Russland revoltierten im Februar zunächst gemäßigte Sozialdemokraten und Bürgerliche Gruppen. Zar Nikolaus II. musste abdanken und wurde mit seiner Familie nach Sibirien verbannt. Im Oktober, nach unserer Zeitrechnung im November, putschten sich die Bolschewiki unter Lenin an die Macht. Das war die Geburtsstunde der späteren Supermacht Sowjetunion.

Die Ausstellung befasst sich weiters mit dem Kriegsgefangenenlager in Sigmundsherberg – von dem Schicksal der kriegsgefangenen Russen und Italiener berichtete der Zeitzeuge Johann Krahuletz in seinen Aufzeichnungen über den ersten Weltkrieg.